Wälzlager

Von ganz klein bis richtig groß

Von ganz klein bis richtig groß

Wie breit das Gehäuselager-Sortiment von Findling Wälzlager aufgestellt ist, lässt sich anhand von Stehlagern für Wellen von 50 mm Durchmesser verdeutlichen: Diese Produkte sind in zehn verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich, die Belastungen von 29,2 kN bis 156 kN unterstützen. Erreicht wird diese große Bandbreite unter anderem durch unterschiedliche Werkstoffe wie Stahlblech, Grauguss und Stahlguss sowie spezielle Lagereinsätze.

Findling bietet ein umfangreiches Programm an robusten und gleichzeitig wirtschaftlichen Gehäuselagern. So umfasst auch das spezielle Xforce-Sortiment von Findling besonders langlebige Gehäuselager für den Schwerlastbereich. Diese trotzen auch hohen Belastungen und rauen Umgebungsbedingungen und eignen sich somit zum Beispiel für den Einsatz in Baumaschinen, der Landwirtschaft oder im klassischen Schwermaschinenbau.

Ebenfalls für den Schwerlastbereich konzipiert sind die einbaufertigen Pendelrollenlagereinheiten des Premium-Herstellers FYH, auch bekannt als Baureihe SRU (Spherical Roller Unit). Statt mehrerer einzelner Komponenten besteht das Lagersystem aus einem fertig installierten Satz aus Lager und Gehäuse aus hochfestem Gusseisen (GGG). Die abgedichteten Lagereinheiten sind mit einem extrem robusten und hoch belastbaren Pendelrollenlager ausgestattet. Im Vergleich zu Standard-Gehäuselagern sind die Tragzahlen um ein Vielfaches höher. Die Lösung wirkt zudem winkelfehlerausgleichend, bietet einen hohen Drehzahlbereich und gewährleistet extrem hohe Haltekräfte auf der Welle.

Gehäuselager sind besonders robust. Hart im Nehmen sind sie jedoch nur, wenn das Gehäuse möglichst bruchfest ausgelegt ist. Zudem ist der häufig verwendete Werkstoff Grauguss anfällig für Stoßbelastungen. Deshalb sollte die Gehäusefestigkeit stets geprüft werden. Auch bei der Montage von Gehäuselagern sollten einige Regeln beachtet werden – anderenfalls könnte die robuste Lagertechnik nämlich vorzeitig ausfallen. Tipps zu diesen und anderen Themen wie Anzugsmomente, Drehzahlkennwerte und Nachschmierfristen hat Findling Wälzlager auf seiner Website zusammengetragen.

Teilen