Antriebssysteme

Servo statt Pneumatik

Servo statt Pneumatik

Servo statt Pneumatik

Die Witt-Gruppe mit Sitz in Weiden ist eines der ältesten Versandhäuser für Textilien in Deutschland. Um dem wachsenden Online-Geschäft gerecht zu werden, fiel 2020 die Entscheidung, den bestehenden Logistikstandort zu erweitern und die Kapazität um 50 Prozent Sortierleistung zu erhöhen.

ECI-Antrieb löst Pneumatik ab

Der Intralogistik-Spezialist Beumer Group suchte für die Sortieranlagen der Witt-Gruppe nach einer nachhaltigen Antriebslösung, welche die konventionellen Pneumatik-Antriebe für die Klappensteuerungen ersetzt. Die Wahl fiel dabei auf den ECI 63-Antrieb von ebm-papst. „Er bringt neben der gewünschten Effizienz und Nachhaltigkeit noch das extra Plus an Präzision und Intelligenz für unsere Anlagen“, erklärt André Sielemann, Controls Manager Logistic Systems bei Beumer.

Die 275 Meter lange Sortieranlage in Weiden ist nun seit Herbst 2021 im Einsatz. Fünf halbautomatische Einschleuseinheiten nehmen vorab kommissionierte Batches von der Bekleidung auf. Die Sortieranlage identifiziert mit Hilfe von Kameralesung automatisch die Artikel und misst ihr Volumen für die richtige Dimensionierung der Pakete. An den Ausschleuseinheiten sortiert sie die Artikel in über 290 Kammerendstellen zu den ursprünglichen Kundenaufträgen – über 10.000 Artikel pro Stunde, 20 Stunden am Tag, sechs Tage die Woche.

Mehr Effizienz mit Servoantrieb

Das bedarfsgerechte Öffnen und Schließen der Klappen übernehmen die ECI 63-Antriebe von ebm-papst. Der Vorteil von Servoantrieben ist, dass sie deutlich weniger wartungs- und serviceanfällig sind als pneumatische Antriebe. Dadurch sinken beispielsweise die Servicekosten, bei gleichzeitig reduzierten Gesamtbetriebskosten. Die moderne EC-Technik dieser Servoantriebe sorgt für gesteigerte Effizienz und Nachhaltigkeit. Sie verfügen über eine zusätzliche Steuerungselektronik, sowie Sensorik und sind IoT-fähig. Der ECI 63 ist aufgrund seiner Größe sehr gut für Intralogistiklösungen geeignet. „Das EtaCrown-Winkelgetriebe zahlt ebenfalls auf die gewünschte Effizienz und die Energieeinsparung ein, auch wenn der Antrieb per se schon einen sehr hohen Wirkungsgrad und eine hohe Leistungsdichte aufweist“, erläutert Markus Psik, Projektkoordinator Industrielle Antriebstechnik ebm-papst.

Predictive Maintenance dank kommunikativer Antriebe

Durch die sogenannte GreenIntelligence des ECI 63 wird beiden, dem Anlagenbauer und Betreiber, ermöglicht, Maschinendaten einfach und in Echtzeit zu erhalten. Für die Anlagen ist dies ein wichtiger Mehrwert in Sachen Predictive Maintenance. Die Daten werden über die Beumer Softwarelösung BG Insight aufbereitet und sind über Smart Data-Dashboards jederzeit einsehbar. So werden die Anlagen selbst immer intelligenter und die Verfügbarkeit vor Ort kann stetig verbessert werden.

Teilen