Motorschutzschalter

Motorstarter in intelligente Produktionsanlagen integrieren

Motorstarter in intelligente Produktionsanlagen integrieren

ABB schließt die Lücke zwischen industriell genutzten Elektromotoren und intelligenter Fertigungsumgebung. Die neuen Novolink Smart Device Module für AF-Schütze sind voll kompatibel mit den speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) und Automatisierungssystemen von B&R, der integrierten Softwareumgebung, auf die zahlreiche Spezialisten im Maschinenbau setzen.

Motoren treiben die Industrie an – weltweit sind Millionen installiert. Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzt, dass industriell genutzte Elektromotoren rund 30 % des weltweiten Stromverbrauchs abbilden. Novolink vernetzt Elektromotoren mit übergeordneten Automatisierungs- und intelligenten Fertigungssystemen und bietet Anwendern die Echtzeitdaten und Analysen, die sie zur Optimierung der Energieeffizienz und zum Erreichen von Energieeinsparungszielen benötigen.

Sven Glöckler, Leiter Segmentsupport Maschinenbau bei ABB Stotz-Kontakt, verdeutlicht: "Die Einführung der Novolink-Module zeigt, dass ABB ein führender Technologiepartner für den Maschinenbau ist, wenn es darum geht, intelligente Fertigungskapazitäten zu erweitern. Novolink ist die einzige Lösung, die mit Standard AF-Schützen anschlussfertig höchste Funktionalität bietet - ohne zusätzlichen Aufwand für spezielle Verkabelung. Novolink bietet hochwertigen Motorschutz und Überwachung auf einfache und effiziente Weise."

Novolink ist schnell zu montieren. Das kompakte Gerät wird einfach auf das Schütz aufgerastet und passt perfekt zu den bestehenden 24 V DC Spulen der Baureihe AF. Die Daten von Schütz, Motor und angeschlossenen Lasten lassen sich nahtlos in das B&R-Automationssystem integrieren. Die Programmierung ist einfach, da alle Daten zentral verfügbar sind, so dass die Schutzfunktionen leicht an die Anforderungen der Anwendung angepasst werden können.

"Dank der Fernüberwachungsfunktionen von Novolink lassen sich Probleme frühzeitig erkennen. Das Wartungsteam kann reagieren, bevor Probleme auftreten, und die Anlagenverfügbarkeit wird gesteigert", erklärt Peter O. Müller, Global Product Manager für elektronische Relais und Steuerungen bei ABB. „Durch die Überwachung wichtiger elektrischer Größen sowie der für Motoren und allgemeine Lastabgänge wichtigen Wartungszähler heben die Novolink Smart Devices die Digitalisierungsstrategien der Industrie 4.0 auf ein neues Niveau. Datengesteuerte Funktionen wie vorausschauende Wartung, Fernsteuerung, Echtzeit-Optimierung, Fehlerdiagnose im laufenden Betrieb und vorausschauende Analysen können Fertigungen dabei helfen, operative Leistung und Zuverlässigkeit zu verbessern und Kosten langfristig zu senken."

Das Schützmodul Novolink SFM1 überwacht wichtige Wartungsstatistiken einschließlich Motorbetriebsstunden, Schützschaltzyklen und Auslösungen (TRIP). Für Einsätze, die einen gesteigerten Motorschutz erfordern, ist das Smart Current Voltage Modul Novolink SCV10 erhältlich, das den Status der angeschlossenen Geräte überwacht. Das Smart Current Voltage Modul misst Netzspannung, Phasenströme, Leistung, Frequenz, Klirrfaktor und andere wichtige Parameter.

Für eine optimierte Steuerung der wählbaren Auslöseklassen 5E-30E berechnet das Gerät anhand eines erweiterten thermischen Modells die tatsächliche thermische Belastung, die Zeit bis zur Auslösung und die Zeit zum Abkühlen. Das Modul integriert auch Stromwandler bis 40 A Nennstrom und ermöglicht Spannungsmessung bis 690 V AC. Die Geräte unterstützen bei der Erkennung von Problemen in der Lastversorgung oder auf der Abgangsseite und beschleunigen so die Fehlerbeseitigung.

Novolink ist die neueste Ergänzung des umfassenden Automatisierungsportfolios von ABB. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Lösungen, die sich einfach mit Lösungen von B&R kombinieren lassen. ABB Jokab Sicherheitssensoren sind beispielsweise für den direkten Anschluss an das B&R-Sicherheitssystem getestet und zertifiziert und erweitern so die Potenziale in der Automation.

Mehr Infos