Neubau

Windgeschäft erweitern

Windgeschäft erweitern

Windgeschäft erweitern

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung hat Flender an seinem Standort im chinesischen Tianjin offiziell die Arbeiten für die Erweiterung der Produktionskapazitäten für das Geschäft mit Antriebssystemen für die Windenergie begonnen.

Auf mehr als 16.000 Quadratmetern investiert Flender in eine neue Produktionshalle sowie Verwaltungs- und Versorgungsgebäude für das Wind-Geschäft unter der Marke Winergy. Mit dem Investment trägt Flender dem zukünftigen Bedarf an mechanischen und elektrischen Antriebskomponenten für Windkraftanlagen sowohl auf dem chinesischen Markt als auch weltweit Rechnung.

Das neue Produktionsgebäude wird ausgelegt sein auf die Montage von voll-integrierten Antriebssträngen und dem mittelschnellen Winergy HybridDrive, der Getriebe und Generator zu einer Antriebseinheit verbindet. Dies beinhaltet auch eine Erweiterung der Prüfstandskapazitäten für sogenannte Back-to-back-Tests des gesamten Antriebsstrangs. Nach der Fertigstellung der Baumaßnahmen im November 2022 werden jährlich mehr als 1.000 HybridDrive-Einheiten das Flender Werk in Tianjin verlassen, das dann eines der weltweit größten und modernsten Werke für mittelschnelle Antriebssysteme in der Windbranche sein wird.

„Ich freue mich, dass wir mit diesem Investment einen großen Beitrag für den weltweiten Ausbau der Windenergie und für die Energiewende von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energien leisten. Technische Innovationen wie der HybridDrive helfen uns, die Energieversorgung zukünftig noch effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Mit der Erweiterung unseres Standortes in Tianjin stellen wir die Weichen, den zukünftigen Bedarf an Antriebssystemen für den globalen Markt zu bedienen“, sagte Flender-Group-CEO Andreas Evertz anlässlich der Grundsteinlegung.

Auch für den Geschäftsführer von Flender China Dr. Jian Hui Gou ist die Erweiterung ein wichtiger Schritt bei der Lokalisierung des Produktportfolios für die Windindustrie: "Der Standort Tianjin ist ein wichtiger Teil in Flenders globalem Produktions-Setup. Mit der Erweiterung unserer Produktionskapazitäten sind wir zukünftig noch besser in der Lage, moderne Antriebssysteme für Windturbinen an unsere inländischen und internationalen Kunden zu liefern. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Entwicklung erneuerbarer Energien sowohl in China als auch weltweit. Wir leisten zudem einen großen Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung und der Beschäftigungslage in der Region Tianjin.“

Die Erweiterung der Produktionskapazitäten ist Teil von Flenders strategischen Lokalisierungsplänen für den chinesischen Markt, die auch die Bereiche Technologie, Produktportfolio, Lieferketten und Recruiting umfassen. Der Standort Tianjin war 1996 von Flender gegründet worden und ist mit 260.000 Quadratmetern Fläche und mehr als 2.000 Mitarbeiter*innen zum Technologie- und Produktions-Hub für die Asia-Pazifik Region geworden.

Flender produziert hier Getriebe und Generatoren für die Windindustrie in einem Leistungsbereich von drei bis zehn Megawatt und einer jährlichen Produktionskapazität von über zehn Gigawatt. Das Produktportfolio umfasst neben der Windindustrie weitere Schlüsselindustrien wie Zement, Rohstoffverarbeitung, Marine oder Krane. Zur Zeremonie der Grundsteinlegung waren Vertreter der deutschen Botschaft in China, der deutschen und europäischen Handelskammern in China sowie aus der lokalen Politik, Verwaltung und Wirtschaftsverbänden als Ehrengäste gekommen.

Teilen