Unternehmen

Rodriguez blickt optimistisch in die Zukunft

Rodriguez blickt optimistisch in die Zukunft

Rodriguez blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück – das Eschweiler Unternehmen konnte, im Vergleich zum Vorjahr, einen guten Auftragseingang und Umsatz verbuchen, neue Mitarbeiter einstellen und den Maschinenpark erweitern. Entsprechend gut ist die Ausgangslage für das kommende Jahr 2022.

„Ein Jahr mit vielen Herausforderungen liegt hinter uns“, so Gunther Schulz, geschäftsführender Gesellschafter bei Rodriguez. „Ich bin stolz darauf, dass wir bei Rodriguez diese Zeit gut gemeistert haben. Oft haben sich aus der Krise sogar neue Chancen und Lerneffekte ergeben.“ Für 2022 hat sich das Eschweiler Unternehmen ehrgeizige Ziele gesetzt, sodass der Weg der letzten Jahre erfolgreich fortgeführt werden kann. Neben der Entwicklung der Geschäftsbereiche und dem Ausbau des Vertriebsnetzes wird auch die konsequente Weiterentwicklung der eigenen Fertigungsmöglichkeiten vorangetrieben, um individuelle Anforderungen der Kunden stets optimal erfüllen zu können. So hat Rodriguez 2021 in eine neue Drehmaschine investiert, darüber hinaus optimieren eine neue Messmaschine und ein Mikroskop die Prozesse in der Qualitätsprüfung. Gleichzeitig wird das Produktsortiment stets erweitert – gemäß den Anforderungen des Marktes. Darüber hinaus hat Rodriguez in 2021 einige Projekte gestartet, die im nächsten Jahr fortgeführt werden: Dazu gehört zum Beispiel das Programm Ökoprofit zur Optimierung des betrieblichen Umwelt- und Energiemanagements. Aber auch am ERP-System und Abläufen bzw. Prozessen in der Produktion und Warenwirtschaft wird Rodriguez im nächsten Jahr weiterarbeiten. „Rodriguez ist in einer sehr guten Ausgangslage und blickt optimistisch ins neue Jahr“, so Gunther Schulz. „Wir freuen uns auf spannende neue Projekte und den Austausch mit unseren Kunden auf den Fachmessen.“ 

Teilen