Spatenstich

Neue Investition in Slowenien

Neue Investition in Slowenien

Mit einer Investition in Höhe von 32 Millionen Euro in Slowenien stärkt Yaskawa seine Produktions- und Distributionskapazität für Roboter in Europa weiter. Mit dem ersten Spatenstich fiel am 24. April in Kočevje, Südslowenien, der Startschuss für den Bau eines neuen Europäischen Robotik-Distributionszentrums und einer neuen Montagehalle für Roboterschweißsysteme.

Das neue Distributionszentrum wird die Annahme und Ausführung von Roboterbestellungen in der EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) zentral bündeln. Nach der Eröffnung im Geschäftsjahr 2025 wird die Kapazität steigen und bis zum Geschäftsjahr 2027 erwartet Yaskawa, dass mindestens 80 % der Aufträge aus der Region in Kočevje abgewickelt werden.

„Mit nur einem Lagerstandort für alle unsere Roboter sowie das lokal entwickelte Zubehör und Drittanbieter-Optionen wird das neue europäische Robotik-Distributionszentrum unsere Produktivität und Effizienz – und natürlich die Zufriedenheit unserer Kunden – steigern“, sagte Marcus Mead, Executive Officer, Chairman & President von Yaskawa EMEA.

Bei der Grundsteinlegung waren der slowenische Premierminister Dr. Robert Golob, Matjaž Han, Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Technologie, und Dr. Vladimir Prebilič, Bürgermeister von Kočevje und ehemaliger Präsidentschaftskandidat, zugegen.

„Nur durch mehr Wissen und Innovation können wir den Wettbewerbsvorteil unserer Wirtschaft bewahren“, erklärte Premierminister Golob. „Ich freue mich sehr, dass wir heute, wenn wir über vergangene Erfolge sprechen, bereits über zukünftige Projekte sprechen können, die die Zusammenarbeit mit Japan weiter stärken werden. Und dieses Projekt ist heute nicht nur ein symbolischer Schritt nach vorn, es ist mehr als das. Das beste Ergebnis lässt sich erreichen, wenn Menschen, Wirtschaft und lokales Gemeinwesen zusammenkommen und wenn zusätzlich auch der der Staat etwas mithilft.“

Ambitionierte Expansionsstrategie in Europa

Yaskawa verfolgt in Europa eine ambitionierte Expansionsstrategie. Ziel ist es, auf mittlere Sicht einer der führenden Hersteller von Industrierobotern in Europa zu werden. In den letzten zehn Jahren hat das Unternehmen etwa 100 Millionen Euro in diesen Bereich investiert.

So wurde kürzlich beispielsweise eine Produktionshalle in Allershausen bei München in Betrieb genommen, wo sich die Zentrale der European Robotics Division befindet. Dort schuf Yaskawa eine zusätzliche Fläche von 10.000 m² für den Systembau. Auch in Nantes in Frankreich und Torsås in Schweden entstanden weitere Produktions- und Büroflächen.

In der zweiten Investitionsphase in Kočevje wird Yaskawa eine neue Montagehalle für den Bau großer Roboterschweißsysteme errichten. Das 1996 gegründete Konzernunternehmen Yaskawa Ristro wird seinen Betrieb vom aktuellen, 15 km nordwestlich gelegenen Standort Ribnica nach Kočevje verlagern.

Das 60 km südöstlich von Ljubljana gelegene Kočevje ist der Standort des ersten europäischen Roboterwerks von Yaskawa, das 2018 die Produktion aufnahm. In Ribnica und an anderen Standorten in Slowenien produziert Yaskawa außer Motoman-Robotern auch Vorrichtungen und Komponenten für den Anlagenbau.

Teilen