Geschäftsführung

Führungswechsel bei Siemens Large Drives Applications

Führungswechsel bei Siemens Large Drives Applications

Mit Wirkung zum 1. Januar 2023 wurde Michael Reichle zum CEO der Siemens Portfolio Company Large Drives Applications (LDA) ernannt. Er folgt damit Hermann Kleinod, der weiterhin integraler Teil des globalen LDA Management Teams bleiben wird. Als CEO übernimmt Reichle alle Verantwortungsbereiche seines Vorgängers.

Michael Reichle ist seit 1997 bei Siemens tätig und hatte in den vergangenen Jahren verschiedene Leitungs- und CEO-Positionen inne, unter anderem seit 2014 als CEO der eigenständigen Portfolio Company Siemens Logistics. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Managementerfahrung.
 
„Siemens Large Drives Applications verfügt über ein hervorragendes Potenzial. Mit unseren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir weltweit sehr gut aufgestellt und bieten unseren Kunden ein hervorragendes, innovatives Portfolio“, sagte Reichle. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und sehe ihr gleichzeitig mit großem Respekt entgegen.“
 
Reichle soll ebenfalls als CEO die Leitung des neu zu gründenden integrierten Motoren- und Großantriebe-Unternehmens übernehmen. Auf der Jahrespressekonferenz am 17. November 2022 hatte Siemens angekündigt, seine Geschäftseinheiten Large Drives Applications, Low Voltage Motors, Geared Motors, Weiss Spindeltechnologie und Sykatec unter einem gemeinsamen Dach zusammenzuführen. Das geplante neue Unternehmen soll mit eigener Rechtsform agieren und außerhalb des Kerngeschäfts der Siemens AG tätig sein, Firmensitz soll in Deutschland sein.
 
„Gemeinsam mit seinem starken Team hat Michael Reichle als CEO von Siemens Logistics den Turnaround und die hervorragende Neuausrichtung des Siemens Logistics Geschäfts erreicht“, sagte Horst J. Kayser, Chairman der Siemens Portfolio Companies. „Als Führungspersönlichkeit mit ausgeprägten internationalen und branchenübergreifenden Erfahrungen ist Michael Reichle zudem die perfekte Wahl für die Rolle als CEO des neuen integrierten Motoren- und Großantriebe-Champions.“
 
Christoph Salentin bleibt weiterhin CFO der LDA und soll dann auch die Verantwortung als CFO für das neue Unternehmen übernehmen. Als CFO trägt Salentin maßgeblich zur Erreichung des Turnarounds und der kontinuierlichen Verbesserung der Geschäftsprozesse bei LDA bei und hat im abgelaufenen Jahr wesentlich den Carve-out Prozess der LDA vorangetrieben.

Teilen