Oberflächenmesstechnik

Maschinelle Bearbeitung auswerten – Abgrenzung von Formabweichung, Oberflächenrauheit und Welligkeit

Maschinelle Bearbeitung auswerten – Abgrenzung von Formabweichung, Oberflächenrauheit und Welligkeit

Was ist der Unterschied zwischen Formparameter, Oberflächenrauheit und Welligkeit bzw. Ebenheit? Bei maschinellen Herstellprozessen lässt sich die Oberflächenbeschaffenheit in eben diese drei Hauptkomponenten unterteilen, welche je nach ihren Ursachen klassifiziert werden.

Die erste Komponente ist die Rauheit und beschreibt Texturdetails, die jedem Produktionsprozess inhärent sind, z.B. durch die Bearbeitung mit Schneidwerkzeug in spanenden Verfahren, durch Funkenbildung an metallischen Oberflächen als Ergebnis der Kantenbildung oder durch Werkzeugunregelmäßigkeiten.

Der zweite Bestandteil ist die Welligkeit, welche durch Faktoren wie Unwucht, Vibrationen, Unregelmäßigkeiten im Werkzeugvorschub, Rattern oder andere Fremdeinflüsse verursacht wird.

Der dritte Oberflächenbestandteil nach Rauheit und Welligkeit ist die Form als Beschreibung der geometrischen Beschaffenheit hinsichtlich der individuell definierten Toleranzwerte in technischen Zeichnungen und der Konstruktion.

Formabweichung und Rauheit in einem ermitteln

Formabweichung, Welligkeit oder Ebenheit und Rauheit oder Textur sind keine scharf voneinander abgegrenzten Merkmale, die separiert nebeneinander vorliegen. Vielmehr kann eine Oberfläche als Überlagerung zahlreicher Wellenlängen beschrieben werden, wobei der Übergang von den besonders langwelligen Formanteilen über die Welligkeits- bis hin zu den kurzwelligen Rauheitsanteilen der Oberfläche fließend erfolgt. Wie hierbei Multisensor-Ansätze helfen und weiteres erfahren Sie bei Polytec.

Mehr Infos & kostenloses Whitepaper

Teilen
SENSOR+TEST 2023