Softwareplattform

"Automatisierung ist Software-Entwicklung"

"Automatisierung ist Software-Entwicklung"

Als Bosch Rexroth die Automatisierungsplattform ctrlX Automation Ende 2019 auf den Markt brachte, startete man noch mit der These: Maschinenbau ist heute Software-Entwicklung. "Wir gehen nun einen Schritt weiter und sagen: Automatisierung ist Software-Entwicklung. Warum? Mit ctrlX Automation haben wir uns in der ersten Phase der Markteinführung auf die klassische Maschinen- und Fabrikautomation fokussiert", erklärt Steffen Winkler, Vertriebsleitung Business Unit Automation & Electrification Solutions, im Kommentar.

Das tun wir auch weiterhin. Jedoch hat uns die starke positive Resonanz aus dem Markt gezeigt, dass ctrlX Automation auch die Anwenderprobleme aus zahlreichen anderen Branchen löst. Dazu zählen zum Beispiel die Gebäudeautomatisierung, Intra- und Warenlogistik, Energieerzeugung und -verteilung sowie zunehmend mobile Automatisierungsanwendungen. 
Die Plattform bietet mit ihrer maximal offenen Softwarearchitektur, dem kompletten Hardwareportfolio sowie den integrierten IoT-, Security- und Safety-Funktionen nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Aktuell beschäftigen sich bereits über 200 Kunden weltweit mit der Implementierung von ctrlX Automation.

Seit der Neuvorstellung haben wir die Lösung kontinuierlich weiterentwickelt, beispielsweise um verschiedene Services wie den ctrlX App Store und die ctrlXAutomation Community, das komplett neue I/O-Programm ctrlX I/O sowie in der Linie ctrlX Safety eine neue Sicherheitskleinsteuerung für die allgemeine Automatisierung.

Wie die Offenheit von ctrlX Automation funktioniert, beweisen bereits erste Partner unserer ctrlX World, welche die Plattform mit Soft- und/oder Hardware ergänzen, Teile von ctrlX Automation in ihre eigenen Systeme integrieren oder Software-Dienstleistungen für Anwender erbringen. Darunter befinden sich z.B. Anbieter wie Schunk, Wittenstein und SAP.