Schleifringe

Fließender Übergang für erneuerbare Energie

Fließender Übergang für erneuerbare Energie

Bei der Übertragung von Strom und Signalen in Windkraftanlagen kommt langlebigen und widerstandsfähigen Schleifringen eine tragende Rolle zu. Wegen ihrer zuverlässigen und störungsfreien Konstruktion sind Schleifringe von Servotecnica eine gute Option für die Ausstattung von Windkraftanlagen kleiner bis mittlerer Größe. Eingesetzt werden sie für die windabhängige Verstellung der Rotorblätter oder am drehbaren Übergang zwischen Gondel und Turm.

Die Verstellung der Rotorblätter erfolgt an Windkraftanlagen oft mittels untersetzter Getriebemotoren. Sie drehen die Rotorblätter um ihre eigene Längsachse, so dass sie dem Wind mehr oder weniger Angriffsfläche bieten. Ein serienmäßiger SVTS A-Schleifring kann hier für die Übertragung von Strom und Signalen für die Getriebemotoren in einer Hohlwelle zwischen Windradnabe und Gondel platziert werden. Der Schleifring SVTS A hat dank optimierter Ringdurchmesser eine längere Lebensdauer als herkömmliche Drehübertrager (107 Umdrehungen) und ist insbesondere für kleinere Windkraftanlagen geeignet. Für die Stromübertragung stehen bis zu 56 Schleifringbahnen und drei bis 56 Stromkreise zur Verfügung. Die gekapselten Schleifringe in Schutzart IP51 sind kugelgelagert und in einem robusten Kunststoff-/Aluminiumgehäuse verbaut. Der SVTS A erreicht Drehzahlen bis zu 250 min-1 und ist in den drei Größen von 12, 22 und 25 mm lieferbar.

Sicherer und leistungsstarker Kontakt zur Gondel

Zum Einbau zwischen Turm und Gondel eignet sich die Baureihe SVTS E. Sie ist mit einer Hohlwelle von 25 bis 60 mm Durchmesser ausgestattet. Ihre Konstruktion reduziert den Bauraum und senkt die Installationskosten deutlich. Der SVTS E besitzt acht Schleifringbahnen bis 20 A und 400 V. Optional sind auch vier Leitungsbahnen für bis zu 40 A zur Leistungsübertragung möglich. Der ursprünglich gehäuselose Schleifringtyp wird für den Offshore-Einsatz auch mit Gehäusen in Schutzart IP54 geliefert. Außerdem können Heizmöglichkeiten gegen Kondenswasserbildung und spezielle Steckverbinder für die schnelle Montage und Wartung integriert werden.

Gute Grundlage für neue Windkraftanlagenkonzepte

Die kleinen gekapselten Schleifringe der Baureihe SVTS B werden derzeit für neuartige Kleinwindanlagen getestet. Dort übertragen sie Bussignale für die Steuerung und Regelung der aus mehreren Einzelrotoren vernetzten Windkraftanlagen. Der SVTS B verfügt über einen Steckschuhanschluss für die einfache Montage und wird in zwei Größen gefertigt. Er besteht aus acht Schleifringbahnen für höhere Ströme bis 20 A und zeichnet sich durch einen geringen Kontaktwiderstand aus. Die zahlreichen Kontaktpunkte sorgen für eine minimale Abnutzung der Ringe und ermöglichen eine Lebensdauer von 108 Umdrehungen.