Steuerungen

Microchip verbessert Support für Motorsteuerungen

Microchip verbessert Support für Motorsteuerungen

Mit dem zunehmenden Einsatz von Elektromotoren in immer mehr Anwendungen, benötigen Entwickler Produkte und Tools, die sicherstellen, dass Systeme so effizient wie möglich laufen und sich gleichzeitig die Größe der Leiterplatte, die Anzahl der Bauelemente und der Energieverbrauch verringert. Microchip Technology Inc. (Nasdaq: MCHP) erweitert daher sein Angebot für Motorsteuerungen, das digitale Signalcontroller (DSCs) und Mikrocontroller (MCUs) umfasst, die von Designtools, Entwicklungshardware, einem Algorithmus zur Maximierung des Drehmoments und einem Referenzdesign für Kühlschrankkompressoren unterstützt werden.

„Neue Bausteine wie unsere dsPIC33C DSCs mit ihrer hohen analogen Integration zeigen, dass wir weiterhin in die einfachere Entwicklung von Motorsteuerungen investieren und gleichzeitig die Kosten für das Design und die Stückliste in den Bereichen Automotive, Industrie, Medizintechnik und Consumer senken wollen“, erklärte Joe Thomsen, Vice President der MCU16 Business Unit bei Microchip. „Unser nun verbessertes Support-Ökosystem hilft Entwicklern, ihre Designs mit der optimalen Kombination aus Leistungsfähigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit schneller fertig zu stellen.“

Microchips Angebot für Motorsteuerungen wurde ergänzt um:

  • dsPIC DSCs: Die kostenoptimierten, für funktionale Sicherheit ausgelegten DSCs dsPIC33CK64MC10x für die feldorientierte Regelung (FOC) werden durch Motorsteuerungs-Plug-in-Module (PIMs) für bestehende Motorsteuerungs-Entwicklungsboards und nun auch durch ein neues kostengünstiges Low-Voltage Motorsteuerungs-Entwicklungsboard unterstützt. Die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) MPLAB X und der MPLAB Code Configurator (MCC) unterstützen die schnelle Code-Entwicklung, während die motorBench-Entwicklungssuite eine für die FOC-Motorsteuerung optimierte Code-Generierung gewährleistet.
  • PIC32MK MCJ- und MCM-MCUs für FOC: Die 32-Bit-MCUs der zweiten Generation bieten 32-Bit-Fließkomma- und DSP-Leistung mit flexiblen Kommunikationsoptionen. Durch die gemeinsame Nutzung analoger Funktionen mit dem dsPIC33CK unterstützen sie die nahtlose Migration über Bauteilklassen hinweg. Diese Bausteine verfügen außerdem über mehrere CAN-FD- und USB-Anschlüsse. Die MCUs werden in der MPLAB X IDE mit drei Entwicklungshardware-Optionen unterstützt. Die Softwareunterstützung für den PIC32MK umfasst Motorsteuerungssoftware für sensorgesteuerte und sensorlose Anwendungen über das MPLAB Harmony v3 Software-Framework.
  • motorBench-Entwicklungssuite: Version 2.35 des GUI-basierten Softwareentwicklungstools von Microchip verkürzt die Zeit, die zum Anlaufen eines FOC-geregelten Motors erforderlich ist und generiert optimierten Quellcode, der für einen bestimmten Motor angepasst ist. Diese Version erweitert die Unterstützung der dsPIC33CK DSCs und fügt einen neuen AT-PLL-Schätzer (Angle Track Phase Locked Loop), Feldschwächung (FW), maximales Drehmoment pro Ampere (MTPA), Totzeitkompensation (DTC) und viele andere neue Funktionen hinzu.
  • Zero Speed/Maximum Torque (ZS/MT) Algorithmus: Erübrigt Hallsensoren in Anwendungen, die ein hohes Drehmoment bei Stillstand oder niedrige Drehzahlen für Motoren mit niedriger Induktivität erfordern. Die dsPIC33 DSCs, SAM- und PIC32MK-Motorsteuerungs-MCUs werden unterstützt.
  • dsPIC33CK Low-Voltage Motorsteuerungs-Entwicklungsboard: Bietet eine Plattform für die Anwendungsentwicklung und eine Referenz für das Kunden-Board-Design für dsPIC33CK DSCs.
  • Kostengünstiges, hocheffizientes Referenzdesign für Kühlschrankkompressoren: Schließt sich einer wachsenden Reihe sofort einsatzfähiger Designs an, die Best Practices für anwendungsspezifische Motorsteuerungsdesigns bieten, um die Markteinführung zu beschleunigen.