IO-Systeme

Automatisierungsplattform mit ctrlX I/O auf die nächste Stufe gehoben

Automatisierungsplattform mit ctrlX I/O auf die nächste Stufe gehoben

Bosch Rexroth präsentiert die nächste Stufe seiner offenen industriellen Automati­sierungsplattform ctrlX Automation: Mit dem Launch von ctrlX I/O erhält die Plattform, die sich durch App-Technologie auszeichnet, weitere Schnitt­stellen zur Feld- und Leitebene. Das I/O-Portfolio dient zum einen zur horizon­talen und vertikalen Integration, zum anderen stellt es eine funktionale Erweite­rung der Steuerungs­plattform ctrlX CORE dar. Es stehen künftig umfassende Kommunikations­- und Performance-Erweiterungen sowie I/O-Module mit Ausrichtung auf Zukunftstechnologien wie 5G, TSN und KI zur Verfügung. Mit der neuen ganz­heitlichen Automatisierungslösung eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten hinsichtlich Konnektivität und Vernetzung in der zunehmend digitalisierten Industrie.

ctrlX Automation überwindet die klassischen Grenzen zwischen Maschinen­steuerung, IT-Welt und Internet der Dinge. Mit dem Echtzeit­betriebs­system Linux, durchgängig offenen Standards, App-Programmier­technologie, webbasiertem Engineering und einer umfassenden IoT-Verbindung reduziert ctrlX Automation den Komponenten- und Engineering-Aufwand um 30 bis 50%.

ctrlX I/O als Enabler für größere Flexibilität und Zukunftsfähigkeit

Steffen Winkler, Vertriebsleiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth, erklärt: „Mit ctrlX Automation setzen wir kompromisslos auf standardisierte, branchen- und herstellerunabhängige Schnittstellen sowie Kommunikations­standards. Mit dem neuen Portfolio ctrlX I/O bieten wir den Anwendern künftig noch größere Flexibilität und Zukunftsfähigkeit. Denn je konnektiver eine Automatisierungslösung ausgelegt ist, desto flexibler sind die mit ihr ausgerüsteten Lösungen in der Praxis. Konnektivität ist die Basis für die digitale Fabrik. Nur durch die Kommunikation von Maschine zu Maschine, zu System und Bediener lassen sich die Potenziale von Industrie 4.0 voll ausschöpfen.”

ctrlX I/O ermöglicht in der Feldebene auf einfache Weise flexible Maschinen-Topologien und eine nahtlose Integration der Sensor-/Aktorebene. In der Leitebene lassen sich damit einfach übergeordnete Leitsysteme, MES- und Cloud-Lösungen anbinden. Des Weiteren bildet ctrlX I/O eine funktionale Erweiterung der Steuerung ctrlX CORE um Technologie- und Hardware-Optionen wie Speichererweiterungen, USB- und Ethernet-Schnittstellen u.v.m.

Nahezu unbegrenztes Schnittstellen-Portfolio

ctrlX I/O basiert auf EtherCAT, auf dessen Basis die echtzeitfähige Datenverarbeitung stattfindet. Zudem werden Profinet und IO-Link unterstützt. Für Anwender bietet sich damit ein nahezu unbegrenztes Portfolio leistungsfähiger und frei kombinierbarer Schnittstellen. Für eine nahtlose Anbindung an IT- und IoT-Systeme sorgen mehr als 30 Kommunikationsstandards wie OPC UA und MQTT. Analoge sowie digitale Ein-/Ausgänge ermöglichen den Anschluss von Standard-Sensoren und Aktoren. Über Geberschnittstellen und Antriebsmodule lassen sich Klein- und Schrittmotoren direkt aus der E/A-Ebene ansteuern.

Maschinenhersteller können Module und Erweiterungen frei miteinander kombinieren. Auf ctrlX I/O abgestimmte Apps aus der Software- und Engineering-Toolbox ctrlX Works bilden zahlreiche Technologiefunktionen ab.

Geringer Engineeringaufwand und weitere Vorteile für die smarte Fabrik

ctrlX I/O unterstützt das Prinzip von ctrlX Automation „Mehr Produk­tivität, weniger Komponenten, weniger Engineering”. Dies bedeutet für Ent­wickler größtmögliche Freiheitsgrade bei der Umsetzung modularer Maschinen­konzepte und birgt enorme Einsparpotenziale.

ctrlX I/O passt im gleichen kompakten Formfaktor wie ctrlX Core platzsparend in den Schaltschrank und bietet bis zu 16 I/O-Punkte auf 12 mm Baubreite. Das durchdachte ergonomische Mechanik-Design und die Push-in-Technologie ermöglichen eine einfache werkzeuglose Montage sowie einen schnellen Austausch von Modulen durch abnehmbare Peripherie-Stecker. Das clevere Diagnose­konzept auf Modul- und Kanalebene reduziert Stillstandzeiten. Die robuste Ausführung in der Schutzart IP20 sorgt für wartungs- und störungsfreien Betrieb im Schaltschrank. Das System ist flexibel erweiterbar mit Performance-Funktionen.

Steffen Winkler fasst die neue Entwicklung zusammen: „ctrlX I/O unterstützt unsere Kunden dabei, zukunftsfähige Maschinenkonzepte zu erstellen. In Kombination mit ctrlX Automation treiben wir damit die intelligente Vernetzung innerhalb der Automatisierung voran und setzen neue Standards. Dies unterstützt unsere klare Wachstumsstrategie, auch in neuen Märkten.”