Linearaktuatoren

Linearpower leicht gemacht

Linearpower leicht gemacht

Der evolutionäre CytroForce Ansatz des neuen hydraulischen Linearantriebs von Bosch Rexroth verdichtet bisher raumgreifende Aufbauten zu einer intelligenten Kompaktachse für Kraft-, Bewegungs- und Positionieraufgaben. Die Out-of-the-Box-Lösung aus strömungsoptimierten Standardmodulen wird Plug-and-produce ready geliefert, so profitieren auch nicht hydraulik-affine Maschinenhersteller von optimierten Gesamtkosten.

Mit ihrer gesteigerten Performance definieren die robusten CytroForce Achsen in Schutzklasse IP65 das bisherige Anwendungsfeld neu. Die zunächst vorgestellte CytroForce-M deckt je nach Konfiguration Kräfte von bis zu 1.200 kN sowie Strecken von bis zu 1,0 m und Geschwindigkeiten von bis zu 0,8 m/s ab. Die Positioniergenauigkeit beträgt 10 µm, die Wiederholgenauigkeit 5 µm.

Mit dem Ziel, hoch produktive und wirtschaftliche Pressen, Werkzeugmaschinen und branchenspezifische Anwendungen zu ermöglichen, wurde die CytroForce durchgängig auf Effizienz, Verfügbarkeit und Usability getrimmt: Zur Verfügung stehen passende Produktdokumentationen bis zum 2D oder 3D CAD Modell. Die Achsen werden bereits im Werk vorkonfiguriert und müssen – nach erfolgtem mechanischem Einbau – nur noch elektrisch angeschlossen werden.

Mithilfe eines Service Kits können selbst fachfremde Servicekräfte Fluidproben zur Laboranalyse entnehmen. Auch das bedarfsweise Nachfüllen erfordert keine spezifischen Kenntnisse. Die Service-Kits stehen für alle servohydraulischen Achsen (SHA) von Bosch Rexroth einschließlich CytroForce zur Verfügung. In Kombination mit dem Rexroth Dienst ODiN (Online Diagnostics Network) ist auch ein Condition Monitoring bzw. Predictive Analytics möglich, was die Verfügbarkeit der Maschine weiter steigert.

Die modular aufgebaute CytroForce basiert auf dem bewährten drehzahlvariablen Energy on Demand Antrieb Sytronix. An diese energieeffiziente Einheit aus Servoantrieb und hydraulischer Konstant- oder Verstellpumpe schließen sich bei CytroForce ein Steuerblock und ein Differenzial- oder Tandemzylinder an. Sämtliche hydraulischen Bauteile und Schnittstellen wurden mit modernsten Verfahren strömungstechnisch optimiert. Dies reduziert die Geräuschemissionen und steigert die Performance bei minimalen Abmessungen.

Zusammen mit Tank, Sicherheitsventilen und Sensorik bilden die CytroForce Module eine hochkompakte und effiziente servohydraulische Achse mit geschlossenem Fluidkreislauf, bedarfsabhängiger Stromaufnahme (Energy on Demand) und einheitlichem Antriebs- und Steuerungskonzept.

„Mit diesem evolutionären Lösungsansatz aus einer Hand heben wir die bestehenden Anwendungsgrenzen für hydraulische Linearachsen auf“, kommentiert Stefan Thienen, Produktmanager CytroForce bei Bosch Rexroth. „Die branchenübergreifenden Vorteile eröffnen Maschinen- und Anlagenherstellern aus nahezu allen Branchen spannende Perspektiven und Verbesserungspotenziale für Pressen, Werkzeugmaschinen und viele andere Anwendungen.“