Dezentrale Antriebstechnik

Für besonders robuste Maschinenschutztüren

Für besonders robuste Maschinenschutztüren

Für besonders robuste Maschinenschutztüren

Stabile und sicherheitsrelevante Maschinenschutztüren haben oft ein hohes Gewicht und stellen damit besondere Anforderungen an die Antriebseinheit. Mit dem dezentralen Antriebssystem KFM05a bietet die Siei-Areg GmbH eine ideale Lösung dafür.

Maschinenschutztüren sollen die Menschen in der Umgebung von Maschinen vor Schäden bewahren. Die verschiedenen Anwendungen im Maschinenbau erfordern dabei sehr unterschiedliche Qualitäten von Schutztüren. Bei der spanenden Bearbeitung etwa kann es aufgrund von Fehlern in der Bedienung oder Programmierung passieren, dass Werkstückteile wie Geschosse durch den Arbeitsraum sausen.

Zum Schutz von Mensch und Maschine hat ein Spezialist für hochwertige Schutzsysteme aus Bayern ein Rolltor aus besonders stabilen, durchschussfesten Aluminimumlamellen entwickelt. Das Problem: Dieses Rolltor bringt ein Gewicht von bis zu 70 Kilogramm auf die Waage. Beim Abbremsen des Tores wird eine hohe kinetische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Das führt zu einem Anstieg der Spannung im Zwischenkreis, die dann unter Umständen zu hoch für den Frequenzumrichter des Antriebs ist. Die Überspannung würde zu einem Not-Aus des Motors führen.

Federmotor als Gegengewicht

Eine Lösung für sein Problem fand der Schutzsystem-Entwickler mit dem dezentralen Antriebssystem KFM05a von Siei-Areg in der Kombination mit einem Federmotor als Gegengewicht zur Fallkraft der Torschürze. Im KFM05a sind Asynchronmotor, Frequenzumrichter, Netzfilter, Kommunikation, analoge und digitale Schnittstellen sowie der Encoder zu einer kompakten Antriebs- und Positioniereinheit zusammengefasst.

Der KFM05a kann einfach in verschiedene Applikationen integriert werden, der Verkabelungsaufwand ist minimal und das kompakte Gehäuse äußerst platzsparend. In vier verschiedenen Baugrößen wird der kompakte Antrieb angeboten, mit Leistungsbereichen von 180 bis 510 Watt. In ihrer stärksten Version entwickelt die Einheit ein Nenndrehmoment von 2,8 Nm und eine Nenndrehzahl von 1750 U/min. Dem Antrieb gegenüber sitzt der Federmotor. „Das Haltemoment der Feder ist so groß, dass das Tor in jeder Position sicher hält – auch wenn manuell daran gezogen wird“, erklärt Peter Troll, Vertriebsexperte bei Siei-Areg.

Besonders für den Personenschutz

Als Antrieb für horizontale Maschinenschutztüren, die speziell dem Personenschutz dienen, bietet SIEI-AREG außerdem den KFM 24 SAFETY an, eine besonders platzsparende und kostenoptimierte Variante. Mit einer Versorgungsspannung zwischen 24 und 48 VDC ist er universell einsetzbar. Der smarte Antrieb überzeugt nicht nur durch einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent, sprich einer nur minimalen Wärmeerzeugung im Betrieb. Er entspricht auch höchsten Sicherheitsanforderungen und erfüllt die Funktionen STO (Safe Torque Off), SLS (Safely Limited Speed) und SLT (Safely Limited Torque).

Weitere Infos

Teilen