Bahnantriebe

Energiespeichersysteme und Traktionsumrichter für Züge in Deutschland

Energiespeichersysteme und Traktionsumrichter für Züge in Deutschland

Energiespeichersysteme und Traktionsumrichter für Züge in Deutschland

ABB hat vom Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler Aufträge für Antriebstechnologien erhalten, die dem Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) in Norddeutschland und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) in der deutschen Hauptstadt energieeffiziente und nachhaltige Verkehrslösungen ermöglichen. Der Lieferumfang umfasst energieeffiziente Traktionsumrichter und bordseitige Energiespeichersysteme auf Basis von leistungsstarken Lithium-Ionen-Batteriezellen.

„Wir freuen uns sehr, Partner der Wahl für Stadler Deutschland zu sein. Wir danken dem Unternehmen für sein Vertrauen in die innovative Antriebsausrüstung von ABB, mit der wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilität leisten“, sagte Edgar Keller, Leiter der ABB-Division Traction. „Unsere Energiespeichersysteme und unser Portfolio von hocheffizienten Traktionsumrichtern ergänzen sich perfekt. Wir bündeln unsere langjährige Erfahrung im Batteriebereich mit umfassendem Know-how über Antriebstechnik, um innovative Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.“

Die Traktionsumrichter und die Lithium-Ionen-basierten Energiespeichersysteme von ABB werden in 55 neuen Batterie-Elektrotriebzügen (BEMU) für den Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein installiert. Dies ist der bisher größte Einzelauftrag für BEMU weltweit. Die Batteriemodule werden in der hochmodernen Modulfertigung von ABB in Baden in der Schweiz hergestellt und im ABB-Werk für Antriebstechnik in Minden in Energiespeichersysteme integriert.

Die neuen Züge werden in einem teilelektrifizierten Netz verkehren, dessen längster nicht-elektrifizierter Abschnitt eine Länge von 80 Kilometern aufweist. Bisher kommen in diesem Netz dieselbetriebene Züge zum Einsatz. Die Nutzung von leistungsstarken und langlebigen Energiespeichersystemen mit hoher inhärenter Sicherheit gewährleistet in allen Betriebsmodi der Fahrzeuge die gleiche Leistung und erhöht die Sicherheit. Die Ladung der Antriebsbatterien erfolgt auf den elektrifizierten Abschnitten und an ausgewählten Stellen der Strecke. Zusätzlich kann das Energiespeichersystem über die Depotspeisung mit 400 Volt oder 1’000 Volt geladen werden. Dank der einzigartigen Traktionsumrichter-Architektur von ABB lassen sich alle Betriebs- und Lademodi mit derselben Leistungselektronik realisieren, die AC-Elektrotriebzüge (EMU) ohnehin benötigen.

In Berlin wird die neuste Generation von Traktionsumrichtern in mehr als 600 U-Bahn-Wagen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) installiert. Der 30 Jahre alte Fuhrpark wird durch moderne Fahrzeuge mit maßgeschneiderter ABB-Technologie ersetzt, um einen zuverlässigeren und effizienteren Betrieb zu gewährleisten und den steigenden Fahrgastzahlen gerecht zu werden. In den U-Bahn-Zügen der Baureihe IK von Stadler, die bereits für die BVG im Einsatz sind, hat sich die Traktionstechnologie von ABB als äußerst zuverlässig erwiesen.

ABB beliefert den Bahnsektor seit vielen Jahren mit innovativen und energieeffizienten Technologien. Das Unternehmen fertigt und wartet Komponenten und Teilsysteme, die in den Schienenfahrzeugen und der Infrastruktur des Nah- und Fernverkehrs und auf Hochgeschwindigkeitsstrecken zum Einsatz kommen. Darüber hinaus stellt ABB für ihre umfassende weltweit installierte Basis Lifecycle-Services einschließlich Instandhaltung und Retrofit bereit.