Planarmotorantriebssystem

XPlanar mit Mover-Identifikation und neuen Mover-Varianten

XPlanar mit Mover-Identifikation und neuen Mover-Varianten

Mit der neuen Mover-Identifikation, Movern für den 2-Wege-Betrieb auf einer Kachel, rechteckigen Movern sowie der Mover-Kopplung lassen sich Produkte nun noch flexibler mit dem XPlanar handhaben.

Die XPlanar-Bumper mit ID-Funktion ermöglichen die eindeutige Identifikation der XPlanar-Mover, indem die individuelle Seriennummer des Movers ausgelesen wird. Der ID-Bumper lässt sich einfach am Mover montieren bzw. nachrüsten und erfordert keine zusätzliche Hardware. Auf diese Weise wird eine lückenlose Nachverfolgung von Movern und Produkten möglich – auch nach einem Ausfall der Energieversorgung. Darüber hinaus können Referenzfahrten zum Anlagenstart bei entsprechender Anwendungsprogrammierung entfallen.

Der neue XPlanar-Mover APM4221, die zweitgrößte Ausführung aus der Familie APM4xxx, ist für eine Traglast von bis zu 1 kg ausgelegt und eignet sich ideal für das Handling kleiner Produkte mit hoher Packungsdichte. Mit Abmessungen von 127 x 127 mm kann er auf entsprechend dimensionierten Kacheln sogar im 2-Wege-Betrieb eingesetzt werden, sodass sich ein vollständiger Produktionskreislauf inklusive Rückführung mit minimalem Footprint auf nur einer Kachelbreite realisieren lässt. Gleiches gilt für den ebenfalls neuen, 115 x 155 mm großen rechteckigen Mover APM4230 für bis zu 0,8 kg Traglast. Wird die Kacheloberfläche um eine zweite Spur erweitert, ist mit dem ebenfalls neuen rechteckigen Mover APM4350 (155 x 235 mm) ein 3-Wege-Transport von länglichen Produkten bis 3,0 kg möglich.

Der XPlanar-Mover APM4550 eignet sich als größte Ausführung (235 x 235 mm) mit bis zu 4,2 kg Traglast insbesondere für das Handling von größeren und schwereren Produkten. Auch aufwändigere Werkstückträger und Aufbauten können zur Umsetzung der individuellen Anforderungen genutzt werden. Auch Traglasten deutlich oberhalb von 4,2 kg lassen sich mit XPlanar bewegen und positionieren: Durch einen Adapter können mehrere Mover mechanisch starr gekoppelt werden; die Traglast steigt linear. Werden beispielsweise vier dieser Mover gekoppelt, ergibt sich abzüglich des Adaptergewichts eine maximale Traglast von 14,8 kg.

Mehr Informationen

Teilen
SENSOR+TEST 2024