Zylinder

Leichtigkeit gewinnt

Leichtigkeit gewinnt

Ob für das Stoppen, Heben oder Schieben von Werkstücken: Zylinder mit Führungsstange und Frontplatte kommen branchenübergreifend zum Einsatz. Dabei müssen sie nicht nur durch ihre Leistungsfähigkeit und Prozesssicherheit überzeugen, sondern auch mit möglichst wenig Platzbedarf und einer flexiblen Handhabung punkten. Aufbauend auf der Erfahrung mit vorangehenden Serien hat SMC daher die neue Serie MGPK entwickelt – ein Kompaktzylinder mit Führungsstange und Frontplatte, der allem voran durch sein reduziertes Gewicht und verringerte Abmessungen punktet. Daneben profitieren Anwender u.a. von einer größeren Plattendicke aus unterschiedlichen Materialien für eine höhere Steifigkeit, verschiedenen Montage- und Anschlussoptionen und einer Führungsstange mit Fettabstreifer.

Kleine und leichte Maschinen haben umfassende Vorteile bei Produktionsprozessen: Sie bieten etwa mehr Platz für andere Elemente in einer Anwendung, ermöglichen die Konstruktion von leichteren Anlagen und können das Downsizing weiterer Bauteile erleichtern. Das gilt auch für hebende, schiebende oder stoppende Anwendungen mittels Zylindern mit Führungsstange und Frontplatte. Aus diesem Grund hat der Automatisierungsspezialist SMC die Serie MGPK entwickelt: Sie ist im Vergleich zum Vorgänger deutlich kompakter und leichter, punktet dabei weiterhin mit hohen Leistungskennziffern, bietet Anwendern verschiedene Optionen zur Montage und bei den Anschlüssen und verfügt über weitere Features wie eine hohe Steifigkeit dank breiterer Plattendicke. Zudem sorgt ein Schmierstoffspeicherring an der Führungsstange dafür, dass das Eindringen von Fremdkörpern verhindert und damit eine hohe Prozesssicherheit erreicht wird.

Leichtigkeit gewinnt

Zur Verbesserung hat SMC die Serie MGPK bei der Entwicklung noch einmal auf Diät gesetzt. Heraus kam ein Kompaktzylinder mit Führungsstange, der im Vergleich zum Vorgänger beim Volumen etwa von 538 auf 390 cm3 (Kolben-Æ 32 mm, Hub 25 mm) und damit um bis zu 28 % reduziert wurde. Zugleich konnte so auch das Gewicht verringert werden – etwa beim Modell mit Kolben-Æ 16 mm, Hub 10 mm von 0,32 auf 0,19 kg, also um bis zu 41 %. Dadurch lassen sich kompaktere und leichtere Maschinen konstruieren, die mehr Platz für weitere Anwendungen bieten und eine höhere Anlageneffektivität ermöglichen.

Trotz der Verringerung beim Volumen und dem Gewicht überzeugt die Serie MGPK auch weiterhin mit hohen Leistungskennziffern. So stehen beim Kolben-Æ 16 mm Standardhübe von 10, 20, 30, 40, 50, 75, 100, 125 und 150 mm zur Verfügung – beim Kolben-Æ 32 mm liegen diese bei 25, 50, 75, 100, 125, 150, 175 und 200 mm. Die theoretische Zylinderkraft erreicht im Falle eines Kolben-Æ 16 mm und einem Betriebsdruck von 1,0 MPa max. 201 (ausfahren) bzw. 151 N (einfahren). Beim Kolben-Æ 32 mm und einem Betriebsdruck von 1 MPa liegt diese bei max. 804 (ausfahren) bzw. 650 N (einfahren). Der Kolben bewegt sich jeweils mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 500 mm/s.

Mehr Steifigkeit und Flexibilität

Bei der optimierten Konstruktion wurde auch die Plattendicke um bis zu 20 % erhöht (von 10 auf 12 mm bei Kolben-Æ 32), was eine höhere Steifigkeit zur Folge hat. Dabei können Anwender beim Plattenmaterial zwischen Kohlenstoffstahl oder Aluminiumlegierung wählen – letztere sorgt für eine zusätzliche Gewichtsreduzierung. Zudem liegt die Verdrehtoleranz der Platte bei ±0,07° (Kolben-Æ
16 mm) bzw. ±0,05° (Kolben-Æ 32 mm). Die Führungsstange ist außerdem mit einem Fettabstreifer ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass zum einen die Schmierung aufrechterhalten und zum anderen das Eindringen von Fremdkörpern verhindert wird; ein zusätzliches Plus in Sachen Prozesssicherheit. 

Zur Montage der Serie MGPK stehen Anwendern vier Optionen zur Verfügung: von oben, von unten, am Boden mit T-Nut oder von der Rückseite. Der Anschluss der Druckluftleitungen kann entweder von oben oder von der Seite erfolgen. Zusammengenommen besteht damit ein hohes Maß an Flexibilität für Konstruktionen. Außerdem lassen sich kleinere Signalgeber (Serie D-M9* und Serie D-A9* von SMC) direkt auf zwei Flächen montieren.

Teilen

Willkommen zu drivesweb 2023!

Willkommen zu drivesweb 2023!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das neue Jahr ist noch sehr jung, aber wir alle haben uns sicherlich schon in den vergangenen Tagen gefragt, was es denn für uns bringen wird. Auch wir vom Redaktionsteam können nicht in die Zukunft blicken, aber wir sind sicher, dass wir Sie wieder über spannende Themen aus der Welt der Antriebstechnik informieren werden – über unsere Newsletter, die Website und Social Media. Zwei Highlights möchten wir ankündigen: eine neue Jobbörse für die Automatisierung geht in kommenden Wochen online und auf der der Website unserer digitalen Fachzeitschrift GO>>ing, in der wir u.a. auch über Antriebstechnik berichten, können sie bald zahlreiche spannende Berichte lesen.

Seien Sie also gespannt auf viele neue Themen. Ihnen ein erfolgreiches, glückliches und gesundes 2023!

Ihr drivesweb-Team

DC-Kleinstmotoren

Kosmische Entwicklungsgeschichte rekonstruieren

Kosmische Entwicklungsgeschichte rekonstruieren

Kleine Antriebe von Faulhaber positionieren optische Fasern in großen Teleskopen.

mehr lesen

Drehkranzlager

Saubere Sache

Saubere Sache

Igus bietet neues Drehkranzlager für den Lebensmittelkontakt.

mehr lesen
Anzeige
Gleitlagersortiment