Automatisierung

Höhere Engineering-Effizienz

Höhere Engineering-Effizienz

Höhere Engineering-Effizienz

Siemens präsentiert die Version 18 seines Engineering-Frameworks TIA Portal (Totally Integration Automation Portal).

Nur mit einem effizienten Automation Engineering, das sich zudem schnell an neue Anforderungen anpassen lässt, können Industrieunternehmen Markteinführungszeiten verkürzen, dem Fachkräftemangel entgegenwirken und wettbewerbsfähig bleiben. Die neue Version des TIA Portals steigert daher die Engineering-Effizienz einmal mehr und bietet optimierte Funktionaltäten für das sogenannte Multiuser-Engineering. Das bedeutet, Anwender können jetzt in Teams und auch parallel an Projekten arbeiten, gemeinsame Bibliotheken aufbauen und diese verwalten. Zugriffrechte können dabei entweder individuell oder auch gruppenspezifisch vergeben werden. Die Zusammenarbeit lässt sich somit flexibler gestalten.

Siemens erweitert zudem das TIA Portal-Ökosystem um IT-orientierte Arbeitsabläufe – mit Simatic Automation Xpansion (Simatic AX). Dies bietet IT-Spezialisten eine vertraute Entwicklungsumgebung, wie eine Visual-Studio-konforme Oberfläche oder Projektverwaltung über GitHub. Die so erstellten Funktionalitäten werden in Structured Text erstellt und lassen sich damit nahtlos als Bibliotheken ins TIA Portal integrieren. Die Engineering-Plattform, die bisher ein klassisches Werkzeug für die Operational Technology (OT) war, können nun auch IT-Anwender nutzen, ohne dass sie umgeschult werden müssen. Siemens geht damit also nicht nur einen entscheidenden Schritt in Richtung IT/OT-Integration, sondern tritt auch dem wachsenden Fachkräftemangel in der OT-Welt entgegen.

Simatic AX ist cloudbasiert und kann so schnell und einfach zu jeder Zeit und an jedem Ort heruntergeladen und aktualisiert werden, ist also „available as a servie“. Da Anwendungen für Bewegungsabläufe in der Automatisierung immer komplexer werden, bietet die neue Version des TIA Portals außerdem ein einfaches und umfassendes Engineering von 5D/6D-Kinematiken, also Bewegungselemente für bis zu sechs interpolierende Achsen. Komplexe Kinematiken wie z. B. Roboter lassen sich jetzt im TIA Portal sehr leicht in industrielle Abläufe integrieren. Damit können Unternehmen ihre Fertigungsanlagen unkompliziert erweitern, umstellen oder anpassen – ohne in laufende Systeme einzugreifen.

Auch der Anwendungsbereich des TIA Portals und der Simatic-Steuerungen wird erweitert: Die Simatic S7-1500 und die Simatic ET 200SP bieten nun eine höhere Rechen- und Kommunikationsleistung und unterstützen eine R1-Redundanz. Das sorgt für eine maximale Verfügbarkeit von Applikationen und hilft, zukünftige Herausforderungen in der Automatisierung zu lösen. Die R1-Redundanz lässt sich ohne Programmieraufwand sehr einfach und flexibel in bestehende Netzwerke integrieren. Sie ist damit eine der einfachsten Lösungen auf dem Markt und kann in den unterschiedlichsten Branchen eingesetzt werden: in der Fabrikautomation, aber auch in Logistik und Infrastruktur – hier ist die R1 Redundanz besonders relevant für große Infrastruktur-Projekte. Die neue Hardware unterstützt zudem neueste Sicherheitsstandards. Somit legt auch die Version 18 des TIA Portals wieder einen starken Fokus auf das Thema Security.

Teilen
Anzeige
SPS – Smart Production Solutions

Drehgeber

Messräder als Zubehör

Messräder als Zubehör

Wie aus Ixarc-Drehgebern von Posital Linearsensoren werden.

mehr lesen

Simulation

Digitaler Zwilling auf Tastendruck

Digitaler Zwilling auf Tastendruck

Mit einer neuen Virtualisierungslösung stellt Siemens nun zusätzliche (Funktions-)Bausteine speziell für die Antriebstechnik zur Verfügung. Auf Basis dieser Bausteine können antriebsnahe Lösungen…

mehr lesen

Portfolio

Die Welt der Antriebstechnik

Die Welt der Antriebstechnik

Wirtschaftliche Antriebslösungen sind gefragter denn je, auch die Netzwerkfähigkeit und damit die Kommunikation der Komponenten untereinander rücken immer stärker in den Vordergrund.

mehr lesen

Wälzlager

Mit SKF-Lagern Marsproben sammeln

Mit SKF-Lagern Marsproben sammeln

Seit der Perseverance Mars Rover der NASA auf dem Mars gelandet ist, sammelt und analysiert er Gesteins- und Regolithproben im Jezero-Krater. Im Hauptroboterarm sind Kaydon Dünnringlager verbaut, die…

mehr lesen

Frequenzumrichter

Mit erweitertem Leistungsbereich

Mit erweitertem Leistungsbereich

Die Drive Controller Combivert F6 von KEB decken den kompletten Leistungsbereich von 2,2 kW bis 450 kW ab – ob mit oder ohne Geber spielt keine Rolle.

mehr lesen

Motorstarter

Modular, klein und sicher

Modular, klein und sicher

Schneider Electric präsentiert eine neue Generation seiner digitalen TeSys Giga-Motorstarter. Ausgestattet mit intelligenten, digitalen Innovationen, wurde die bewährte TeSys-Serie vollständig neu…

mehr lesen

Planetengetriebe

Kombiniert Leistungsdichte mit Industrie-4.0-Konnektivität

Kombiniert Leistungsdichte mit Industrie-4.0-Konnektivität

Das Planetengetriebe XP+ High Torque der alpha Premium line von Wittenstein alpha ist laut eigen Angaben aktuell das Planetengetriebe mit der höchsten Drehmomentdichte und Verdrehsteifigkeit am Markt.

mehr lesen

Linearlager

Höhere Effizienz in der Produktion

Höhere Effizienz in der Produktion

Ein neues kostengünstiges Drylin Linearlager von Igus sorgt für schnelle und schmiermittelfreie Bewegungen. Mit nur 10 g eignet es sich für transportable Anwendungen; es ist schnell zu montieren,…

mehr lesen

Wälzlager

Meistert extrem hohe Drehzahlen

Meistert extrem hohe Drehzahlen

Die dritte und neueste Generation der Ultra-Hochgeschwindigkeits-Kugellager von NSK für die Lagerung von Elektrofahrzeugmotoren erreicht eine Drehzahleignung von über 1,8 Millionen dmN.

mehr lesen

ISO-Zylinder

Jetzt in vierfacher Ausführung

Jetzt in vierfacher Ausführung

SMC bietet seine doppelwirkenden Zylinder der Serie CP96 jetzt in vier neuen Designvarianten an – von der ISO-Standard- und -Kompaktausführung über die ISO-angelehnte Energierückführungs-Variante bis…

mehr lesen